Coaching

“Basics for Life” – Coaching

Was ist das Besondere an einer “Basics for Life” -Coaching Sitzung?

 

Es geht in dieser Sitzungsform nicht darum, eine To-Do-Liste aufzustellen und in die Handlung zu kommen, sondern dem fühlbaren, riesigen Berg vor Dir die Macht zu nehmen. Sobald dies geschehen ist, wirst Du automatisch mit leichteren Schritten vorwärts gehen können.

Welche Themen kann man in einer „Basics for Life“ -Coaching-Sitzung bearbeiten?

  • Stillstand / Stagnation im Leben
  • Ängste vor Veränderungen
  • Jegliche Art von Konflikten, beruflich und privat
  • Überforderung sowohl beruflich als auch im Privatleben
  • Überforderung während der Schulzeit oder während des Studiums
  • Überforderungen, die früher erlebt wurden und sich heute noch auf das Leben auswirken
  • Stagnation in Projekten
  • Berufliche Sackgassen
  • Du bist in einer Führungsposition und fühlst Dich dem nicht gewachsen
  • Beziehungskonflikte, -probleme
  • Körperliche Symptome, die durch bewusste oder unbewusste Konflikte bzw. Ungleichgewichte ausgelöst werden
  • Du würdest gerne Deine Berufung leben, bist aber in einer Situation gefangen, die dies nicht zulässt
  • Ungelöste Konflikte mit den Eltern / Schwiegereltern oder anderen Familienangehörigen
  • Unerfüllter Kinderwunsch
  • Ängste in der Schwangerschaft
  • Ängste und Sorgen um andere
  • Erbstreitigkeiten

Diese Liste lässt sich durch alles ergänzen, was Dich davon abhält, Dein Leben so zu leben, wie Du es Dir vorstellst und eigentlich möchtest.

Was genau passiert bei einer “Basics for Life“ – Sitzung?

Um sich den Ablauf genauer vorstellen zu können, folgt ein fiktives Beispiel:

Zu Beginn der Sitzung definiert der/die Klient*in das Thema, welches behandelt werden soll.

Beispielsweise könnte eine Klientin beschreiben, dass sie ständig ein schlechtes Gewissen den eigenen Kindern oder dem Partner gegenüber plagt und sie dies in allem begleitet und blockiert.

Der “Basics for Life“ – Coach begleitet die Klientin in das Gefühl, welches sie so belastet: das schlechte Gewissen. Während der “Basics for Life” – Coach mit der Klientin arbeitet, beobachtet die Klientin ihren Körper und die auftretenden Emotionen von innen heraus und geht gedanklich immer wieder in den Satz oder in die Situation, die das Ursprungsgefühl hervorgerufen hat.

Während sie dies tut, verbindet sich der “Basics for Life“ – Coach mit dem Energiefeld der Klientin, mit der Intention, alles sichtbar zu machen, was mit dem schlechten Gewissen zusammenhängt. Beide, Klientin und Coach, haben die Intention, dieses schlechte Gefühl aufzulösen.

Der “Basics for Life“ – Coach notiert nun all die Dinge, die er/sie im Energiefeld der Klientin wahrnimmt, um diese sichtbar gewordenen Blockaden zu lösen.

Nach der energetischen Arbeit gibt es ein Nachgespräch, welches ein wichtiger Teil einer “Basics for Life“ – Sitzung ist.

In vereinzelten Sitzungen habe ich es sogar erlebt, dass das Gefühl während der Sitzung so stark wurde, dass die Klientinnen schreien mussten. Man kann sich vorstellen, dass sie nicht in der Lage waren, dieses Gefühl in dieser Intensität alleine zuzulassen.

Aber genau dieses Zulassen ist ein Teil der Heilung.